Mahlzeit - kleine Zwischenmahlzeiten

In jedem Alter soll die Mahlzeit ein Moment des Vergnügens sein, der wie in einer grossen Familie geteilt wird.

Die Mahlzeiten werden immer zur gleichen Zeit und in aller Ruhe eingenommen (gegen 11 Uhr 15 für die Größeren).

Die Jüngsten (12 Wochen) bekommen während ihres Aufenthalts in der Krippe 3 bis 4 Saugflaschen. Die Menge und die Zeit, der Mahlzeiten sind unterschiedlich und hängen vom Rhythmus des Kindes ab.

Ab 4 - 6 Monaten nehmen die Kinder in der Krippe 2 Mahlzeiten ein: Das Mittagessen und eine Zwischenmahlzeit und manchmal ein Imbiss am Morgen für diejenigen, die früh kommen.

Der Säugling braucht die Zärtlichkeit ebenso wie die Milch. Es ist also unerlässlich, das Kind in den Armen zu halten, um ihm die Saugflasche zu geben. Der Kontakt, das Wort und die Liebkosung tragen zu seiner Entwicklung und zu seiner Zufriedenheit bei. Es ist wichtig, nebenbei keiner anderen Tätigkeit nachzugehen.enn das Baby ohne Mühe sitzt, kann es am Tisch Platz nehmen und es entwickelt bald Lust, mit Hilfe der Erwachsenen zu essen.

Falls das Kind wärend der Essenszeit schläft, wird sein Teller in den Kühlschrank gestellt und nachher im Mikrowellenofen gewärmt.

Bevor sich die Grösseren an den Tisch setzen, gehen sie auf die Toilette und waschen sich die Hände. Jedes Kind bringt die Mahlzeit von zu Hause mit oder sie wird von der Krippe geliefert. Am Anfang isst das Kind die Speisen durcheinander, dann schrittweise beginnt es auf die traditionelle Weise zu essen. Die Kinder essen mit einem kleinen Löffel oder mit einer Gabel und machen sich langsam mit den anderen Gegenständen auf dem Tisch (Glas, Schale, Teller, Löffel.....) bekannt, in dem sie sie in den Mund nehmen. 

Für die grösseren Kinder ("Trotteurs" und "Marcheurs") gibt es in der Krippe Mittagessen und Zwischenmahlzeit, der Preis pro Tag beträgt CHF 12.50. Das Wochenmenu ist im Eingangsbereich aufgehängt.

Die Mahlzeiten sind im Monatstarif enthalten. 

Für spezielle Wünsche können Sie sich an die Direktion wenden. 

Innerhalb der Krippe wird die Individualität des Kindes und sein Rhythmus bewahrt, in dem es auf das Gruppenleben vorbereitet wird. Der Erwachsene begleitet das Kind während den Mahlzeiten; er achtet auf die Sprache, den Ton und das Verhalten. Dieser Moment sollte kein Zwang sein, sondern eine Zeit des Entdeckens verschiedener Nahrungsmittel und des Geschmacksinns ( salzig, süss, sauer, bitter). Das Wichtigste ist, dass das Kind alles probiert und sich eine eigene Meinung bildet.