Schlaf

Jedem sein Rhythmus! Gewisse Kinder schlafen am Morgen, andere am Nachmittag mehr. Wir werden diesen Rhythmus respektieren: Das Ausgeglichensein des Kindes hängt davon ab.

Für die Babys: Der Raum verfügt über 10 Betten mit  Gitterstäben (3 Monate bis ungefähr 18 Monate).

Für die Trotteurs: Der Raum verfügt über 10 kleine Betten mit  Gitterstäben (18 Monate bis 2.5 Jahre).

Für die Marcheurs: 8 stapelbare Betten im Spielraum (2.5 bis 5 Jahre). 

Jedes Kind hat sein eigenes Bett im Schlafraum ; das gibt dem Kind ein Gefühl von Sicherheit, seine kleine Ecke wiederzufinden  und zu wissen, wer an seiner Seite schläft.

Die wachsenden Babys  werden vom hohen Bettchen ins niedrige Bett wechseln und lernen so, alleine aufzustehen und sich wieder der Gruppe anzuschließen, ohne die Freunde zu wecken.

Wir bitten die Eltern, einen persönlichen Gegenstand (Doudou, Schnuller, Kuscheltier) mit zu bringen, der immer zugänglich bleibt. Wir denken, dass es für das Kind sehr wichtig ist, sein Kuscheltier  zum Einschlafen wieder zu finden: Das gibt ein Gefühl von Sicherheit. 

Beim Einschlafen wird ein Erwachsener beim Kind bleiben und mit ihm sprechen und es beruhigen. (leise Musik, beruhigende Worte....)

Der Erwachsene bleibt in der Nähe des Kindes, um es gegen die  Trennungsangst,  die es im  Augenblick des Zubettgehens hat, zu schützen.