Sozialisierung

Als Teil der Gruppe lernt jedes Kind zu warten, die Spielzeuge und die Aufmerksamkeit der Erwachsenen mit den anderen Kindern zu teilen. Diese Schritte sind manchmal schwierig und es können Konflikte auftreten. Ohne das Kind zurückzuweisen, kann der Erwachsene eingreifen und ist da, um zuzuhören.

Die Sozialisierung ist die Lehre des Lebens, in der Gemeinschaft zu überleben, mit ihren Gesetzen und Regeln: die anderen Kinder zu respektieren, eine Beziehung einzugehen, kleine Höflichkeitswörter zu lernen....., mit anderen zu leben. Das heisst: zusammen essen, die Müdigkeit der anderen Kinder respektieren, die Spielzeuge teilen, zusammen spielen, aber auch akzeptieren, wenn die anderen Kinder alleine spielen möchten. Dieser Lehrgang ist nicht immer leicht und es können kleine Wunden (Kratzer, Bisswunden...) entstehen. Der Erwachsene ist da, um dem Kind zu helfen, diese Gänge innerhalb der Krippe besser zu verstehen und um diese Probleme besser zu meistern.

Die verschiedenen Aktivitäten wie: motorische, sensorische, expressive... erlauben dem Kind sich wohl zu fühlen. Die Erzieherin ist der Motor für alle diese Tätigkeiten, aber der Rest des Teams ist auch imstande diese Tätigkeiten auszuüben. Jedoch hat jeder seine spezifischen Aufgaben in unserem Team.